Diese Menschen aus der Gesellschaft und Politik sagen Ja zur Zersiedelungsinitiative

 

Die Zersiedelungsinitiative zeigt deutlich den Wunsch der Bevölkerung nach dem Schutz vor Zersiedelung. Sie ist das Zeichen eines grossen Unbehagens, gerade auch bei der jungen Bevölkerung.

Ursula Schneider SchüttelPräsidentin Pro Natura Schweiz, Nationalrätin SP

Demokratisch hat die Schweiz den Stopp von mehr Ferienwohnungen bestimmt, demokratisch hat sie die Zersiedlung stoppen wollen in der Raumplanung. Passiert ist quasi nichts: Deshalb Ja zur Zersiedelungsinitiative.

Cyrill WigetGemeindepräsident Kriens

Nous devons conserver un équilibre avec la nature. N’oublions pas que c’est l’humain qui dépend de la nature et non pas l’inverse.

Philippe Rochalt-Direktor Bundesamt für Umwelt, alt-Direktor WWF Schweiz

Die Zersiedelung bedroht unsere schönen Landschaften und reduziert die Ernährungssicherheit. Ich stimme Ja am 10. Februar.

Renzo BlumenthalLandwirt und Unternehmer

Wenn wir so weitermachen wie bisher, dann wird bis 2050 nochmals eine Fläche des Kantons Neuenburg überbaut sein. Nur die Zersiedelungsinitiative kann das verhindern.

Bastien GirodNationalrat Grüne, Dr. sc. dipl., Umwelt-Natw. ETH/Forscher

Je dichter die Siedlungen, desto kürzer die Wege. Kurze Wege und kleinräumige Strukturen fördern das Velofahren. Darum unterstützt Pro Velo Schweiz diese Initiative.

Christoph MerkliGeschäftsführer Pro Velo Schweiz

Es hat noch auf Jahre hinaus genug Vorrat an schlecht genutzten Arealen. Der Einzonungsstopp erhöht den Druck, diese haushälterischer zu nutzen.

Thomas HardeggerNationalrat SP, Gemeindepräsident Rümlang, Hausverein Schweiz

Die Schweiz war 1876 das erste Land der Welt, das den Wald als lebenswichtige Naturressource schützte. Nun ist es Zeit, auch den Boden zu schützen. Bleiben wir progressiv!

Regula RytzNationalrätin und Präsidentin Grüne Schweiz

Die Zersiedelungsinitiative schafft die Grundlage für lebenswerte Siedlungsformen weitab von Agglofrust und Einfamilienhaus-Isolation.

Fred FohoferVorstand Neustart Schweiz & Fazilitator für Suffizienz

Ich sage JA zur Zersiedelungsinitiative, weil wir so unsere Schöpfungsverantwortung wahrnehmen und dadurch den Boden als unsere kostbare Ressource schützen.

Vroni PeterhansPräsidentin Oeku Kirche & Umwelt, Bäuerin

Die Zersiedelung stoppen bedeutet – in kleinen Schritten – den Weg hin zu einer Welt gehen, die eine Gemeinschaft zum Wohlergehen von allen ist.

Jacques DubochetProfessor, Nobelpreisträger in Chemie 2017

Seit 140 Jahre ist der Wald streng geschützt, schon damals in Verantwortung für spätere Generationen. Höchste Zeit das Kulturland mit ebenso wirkungsvoll zu schützen.

Martina MunzNationalrätin SP

Der Mensch besiedelt die Schweiz. Die Natur braucht ihren Raum – auch im Interesse zukünftiger Generationen! – Deshalb stimme ich JA.

Philipp HadornNationalrat SP SO & Gewerkschafter

Lassen wir uns die Zukunft nicht verbauen.

Luzian FranziniCo-Präsident Zersiedelungsinitiative und Junge Grüne Schweiz

Im Umgang mit unserem Boden, der Grundlage unseres Lebens, muss ein radikales Umdenken stattfinden.

Glenn SteigerBiobauerlehrling und Sekretär CVP Kt. Solothurn

Die Zersiedelung ist unbedingt zu stoppen und das Land zu schützen. Wie das auch beim Wald geschehen ist. Denken wir dabei auch an unsere Nachkommen.

Hans MartiAlt Kantonsrat SVP / Landwirt

Je mehr die Schweiz verbaut wird, desto weniger Land bleibt übrig für die Bauern. Darum muss die Zersiedlung gestoppt werden.

Martin NeukomKantonsrat Kt. Zürich

Verdichtetes Bauen in Ortschaften und Agglomerationen – und damit der Schutz insbesondere unserer guten Ackerflächen – kann nur mit einer restriktiveren Bodenpolitik gelingen.

Stähli UlrichGrossrat, Landwirt und Präsident Verein Kulturlandschutz Region Bern

Ich stimme ja, weil die Grundlage für die Biodiversität der Erhalt des Bodens ist. Deshalb: weniger Bauzonen, mehr verdichtete Siedlungsentwicklung mit hoher Lebensqualität.

 

Nicole HirtPräsidentin Pro Natura Solothurn / Kantons- und Gemeinderätin glp

Ich habe mich viele Jahrzehnte für den Landschaftsschutz eingesetzt. Deshalb weiss ich aus Erfahrung: Es braucht die Zersiedelungsinitiative.

Hans Weissehem. Geschäftsführer Stiftung Landschaftsschutz Schweiz

Zersiedelung stoppen heisst Grünflächen erhalten, Verkehr reduzieren und dadurch die Wohn- & Lebensqualität erhöhen.

Elena MartiGemeinderätin Zürich

Die Zersiedlungsinitiative bringt Wohnen und Arbeiten wieder näher zusammen.

Edith Graf-LitscherNationalrätin SP TG, Vizepräsidentin Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen

Landschaft ist nicht erneuerbar. Darum sind griffige Massnahmen gegen die Zersiedelung dringend notwendig.

Dr. Katharina ConradinPräsidentin CIPRA International

Fruchtbares Kulturland ist die Grundlage für eine lokale und natürliche Lebensmittelproduktion. Wir alle müssen uns dieser Verantwortung endlich bewusst werden und entsprechend handeln.

Regina FuhrerBiobäuerin und Präsidentin Kleinbauern-Vereinigung

Fehlentwicklungen in der Bodenpolitik können nicht mehr rückgängig gemacht werden. Deshalb braucht es Weitblick und eine nachhaltige Siedelungsstrategie, mit der die Gestaltung des Lebensraums und der Schutz von Freiflächen berücksichtigt werden. Deshalb unterstütze ich die Zersiedelungsinitiative.

Daniel JositschStänderat

Zersiedelung stoppen fördert die Erreichbarkeit unserer Wirkungsorte mit Fuss und Velo.

Ruedi BlumerPräsident VCS Schweiz, Kantonsrat SP St.Gallen

Weil wir heute Verantwortung übernehmen müssen für die Generationen von morgen.

Philipp FreiSVP Kantonsratkandidat, Landschaftsgärtner, Oetwil a.d.L

Zersiedelung zerstört die Umwelt und schafft weite Verkehrswege. Konzentrieren wir die Entwicklung auf die bestehenden Siedlungsgebiete!

Michael TöngiNationalrat Grüne

Fläche ist in der kleinen Schweiz ein besonders begrenztes Gut. Um so mehr brauchen wir eine konsequente Raumplanung.

Fabian MolinaNationalrat SP

Seit mehr als 40 Jahren sehe ich von oben, was mit der Schweiz passiert. Das Mittelland ist zu einem unansehnlichen „Biotop“ aus Beton und Verkehrsachsen geworden. Das wehrt sich das grüne Herz selbst im bürgerlichen Politiker. SO darf es nicht weitergehen!

Peter BrotschiAviatikjournalist & Kantonsrat CVP, alt Kantonsratspräsident, Grenchen

Verdichtet bauen, dabei soziales Zusammenleben fördern und den Naturraum schützen – die Zersiedelungsinitiative macht’s möglich.

Anna OttMitglied des Initiativkomitees

Ja zur Zersiedelungsinitiative, weil Sie ein wirksames Instrument bietet um unser Kulturland zu bewahren und damit auch den Eigenversorgungsgrad der Schweiz zu stärken.

Christian HuberSicherheitsinformatiker & Vorstand SVP Ebikon

Unser Boden ist ein begrenztes Gut, ein sorgsamer Umgang eine nötige Selbstverständlichkeit.

Andrea de MeuronMobilitätsfachfrau, Unternehmerin und Gemeinderätin

Wir brauchen die Zersiedelungsinitiative, damit der Boden so konsequent wie der Wald geschützt wird.

Marionna SchlatterPräsidentin Grüne Kanton Zürich, Mitglied Initiativkomitee

Die Zersiedlungsinitiative unterstützt die jahrzehntelangen Forderungen der Gesellschaft nach einem verantwortungsvollen Umgang mit unserer Landschaft.

Jacqueline SchreierVorstand JCVP Solothurn

Zersiedlung stoppen heisst: Verantwortung übernehmen, das noch vorhandene Kulturland zu sichern!

Martin BossGrossrat und Gemeindepräsident

Es geht um unsere Kulturlandschaften, um Erholungsräume, um Naturräume, um unsere biologische Vielfalt, die in Zukunft unsere Ernährung und unser Leben sichern werden.

Maya GrafNationalrätin Grüne, Biobäuerin und Sozialarbeiterin

Es gibt keine zweite Schweiz

Marcel SondereggerAlt Grossrat CVP Luzern, Initiant Luzerner Kulturlandinitiativen

Betonflut eindämmen. Damit der Aargau Heimat bleibt und nicht weiter zubetoniert oder zersiedelt wird.

Matthias BetscheGLP Aargau, Präsident Pro Natura Aargau und Rechtsanwalt

Heidi und die heile Welt waren gestern. Mit der Zersiedelungs-Initiative müssen wir aktiv werden, um unsere Landschaft zu schützen.

Korintha BärtschUmweltnaturwissenschaftlerin ETH, Regierungsratkandidatin Luzern

Les quartiers durables permettent d’animer les communes dortoirs et sont la solution idéale face au mitage du territoire.

Ilias PanchardCo-Président Jeunes Vert-e-s Suisse (2013 - 2016)

Mit der Zersiedelungsinitiative bleiben verdichtetes Bauen und Landschaftsschutz nicht nur Schlagwörter, sondern werden tatsächlich umgesetzt.

Claudia SchürchPräsidentin Junge EVP Schweiz, Einwohnerrätin Zofingen

Stoppen wir die Zersiedelung jetzt, damit auch zukünftige Generationen noch Grünflächen sehen.

Stephan Degen-BallmerPräsident oeku Kirche und Umwelt

Die Zersiedelung schreitet leider ungebremst fort, wir haben es in der Hand Gegensteuer zu geben.

Barbara Wyss FlückKantonsrätin und Vizepräsidentin Grüne Kanton Solothurn

Dicht heisst lebenswert; mit viel Kultur, kollaborativer Wirtschaft und damit auch sozialen Kontakten. Unsere Städte bewegen sich in die richtige Richtung.

Manuel LehmannThinkpact Zukunft

Betonkopf, wer Zersiedelung nicht stoppen will. Sie bringt mehr Strassen, Lärm, Stress und zerstört unsere Lebensqualität. Darum sage ich Ja zur Zersiedelungsinitiative!

Thomas GröblyEthiker und Vorstandsmitglied von Neustart Schweiz

Zersiedelung stoppen, Kulturland schützen – ist doch ö k o – logisch!

Bruno VanoniGrossrat Kt. Bern

Gegen die gesichtslose Zwischenstadt – die Stadt muss wieder städtischer, das Land wieder ländlicher werden!

Werner BätzingProfessor em. für Geographie / Alpenforscher

Für mich sind Stadtlandschaften ebenso so anmutig wie die Natur. Stoppen wir die Zersiedelung, bleibt uns die Schönheit erhalten.

Michael SpahrVideokünstler und Medienschaffender, rhaps.com

Mehrgenerationenprojekte fördern die nachhaltige Quartierentwicklung, wirken der Zersiedelung entgegen und schaffen lebenswerte Wohnräume.

Lucie SauterPräsidentin MGP Ostschweiz Förderverein Mehrgenerationenprojekte

Die Erhaltung und Aufwertung des Landschaftsraumes ist dringend nötig. Das bedingt Bodenschutz und Zersiedelungsstopp. Unsere Nachkommen werden es uns danken.

Andreas MeierCVP Luzern & Initiant Luzerner Kulturlandinitiativen

Wohnen auf weniger Fläche, das schafft nicht nur Raum für andere Lebewesen, sondern erweckt auch unsere Kreativität!

Kim Jana DegenVorstand Neustart Schweiz & Co-Gründerin momo&ronja

Für uns und unsere Kinder: Handeln jetzt!

Felix Glatz-BöniKantonsrat Kt. Solothurn

Unsere Kinder und Kindeskinder werden uns dankbar sein. Zersiedelung stoppen. Klima schützen.

Edwin MoserGeschäftsstellenleiter fossil-free.ch

Die heutige Raumplanung schützt das unbebaute Land viel zu wenig. Es braucht die Zersiedelungsinitiative, um den Raubbau an unserem Kulturland zu stoppen.

Prof. Dr. Enrico Rivaem. Ordinarius für öffentliches Recht an der Uni Basel; Fürsprecher in Bern

Landwirtschaft erhalten heisst Kulturland schützen. Weil Lebensmittel nicht im Laden wachsen.

Robert BrunnerLebensmittelingenieur ETH, Kantonsrat Grüne, Steinmaur ZH

Zersiedelung bedeutet Landschafts-, Energie- und Ressourcenverschleiss sowie mehr Verkehr. Die Zersiedelungsinitiative packt das Schweizer Umweltproblem Nr. 1 an.

Basil OberholzerKantonsrat, Ökonom

Jede Sekunde wird 1m2 unserer Schweiz zugebaut, seit Jahrzehnten! Höchste Zeit, diesen zerstörerischen Bauwahn zu stoppen!

Theophil BucherGeograph, Gemeinderat Ressort Hochbau und Umwelt, Burgdorf

Selbst in den 22 Jahren, in denen ich auf der Welt bin, hat die Zersiedelung spürbar zugenommen. Das darf nicht so weitergehen.

Elias MeierPrimarlehrer