Diese Menschen aus der Baubranche sagen Ja zur Zersiedelungsinitiative

 

Für eine lokale Nahrungsmittelproduktion müssen wir unser Kulturland endlich schützen. Darum Ja zur Initiative.

Meinrad HäfligerZimmermann und Landwirt

Bauen ist immer ein Eingriff in die Umwelt. Mit der Zersiedelungsinitiative geliegen Bauprojekte, ohne dass Mensch und Natur unnötig Schaden zugefügt wird.

Christof StudhalterBaubiologe FA, Schreiner

Lasst uns bestehende Flächen mit kreativer und cleverer Bauweise optimieren und mit Verdichtung mehr Wohn- und Lebensraum schaffen. Damit sich alle wohl fühlen und unsere schöne Landschaft erhalten bleibt.

Laura WürslinZimmerin

Ja zur Zersiedlungsinitiative, heisst Ja zu konzentriertem Bauen und Nein zum Siedlungsbrei.

Martin ThiererBauleiter

Das Siedlungsgebiet darf sich nicht immer weiter ausbreiten. Denn Freiräume sind nicht nur wichtig für unsere Landwirtschaft, sondern auch für uns Menschen. Von oben sieht das Schweizer Mittelland aus, wie wenn Gebäude ungeordnet in die Landschaft geworfen wurde. Das darf so nicht weitergehen.

Thomas Gerber(Eidg dip.) Werk- und Schreinermeister

Mit der Initiative wird eine nachhaltige Bauweise endlich gefördert.

Benedikt StuderSchreiner i.A.

Durch verdichtetes Bauen ergeben sich spannende Gestaltungsmöglichkeiten – optisch aber auch gesellschaftlich, mit der Zusammenführung von Gewerbe und Wohnen.

Elisabeth DublerSchreinerin EFZ, Studentin BSc. Holztechnik

Ohne Siedlungsentwicklung nach innen kein attraktiver ÖV.

Dr. Andreas Fluryehem. Gesamtprojektleiter Glattalbahn und VR-Präsident Limmattalbahn AG

Unser Land ist wertvoller als unser Geld.

Elias ZürcherSchreiner, Holzbildhauer i.A.

Lieber Gemeinschaftsgärten die geliebt und gepflegt werden als öde Steinwüsten in jedes neue Einfamilienhaus!

Tobias HoneggerLandschaftsgärtner

Weil wir heute Verantwortung übernehmen müssen für die Generationen von morgen.

Philipp FreiSVP Kantonsratkandidat, Landschaftsgärtner, Oetwil a.d.L