ArchitektInnen und RaumplanerInnen sagen Ja zur Zersiedelungsinitiative

 

Nicht überbauter Boden verbessert Klimaschutz, erhöht Biodiversität und reduziert Infrastrukturkosten.

‚Miguel‘ Marguerite MisteliEntwicklungsplanerin/Dipl Arch. ETH-Z

Zersiedlung stoppen heisst, die Erreichbarkeiten für den Fuss- und Veloverkehr verbessern.

Klaus ZweibrückenProfessor für Verkehrsplanung, Hochschule Rapperswil

Lassen wir des Landes landschaftliche Schönheit endlich in Ruhe. Hören wir auf mit der Zersiedelung. Lasst uns heute zusammen die entstellte Stadt Schweiz in gute Form bringen und im Inneren weiter bauen – mit Würde und Zukunft für uns alle.

Franz OswaldArchitekt Bern, Professor em. ETHZ für Architektur und Städtebau

Erhalt der Grünflächen für die nächsten Generationen, damit wir ihnen nicht ihre Zukunft ganz verbauen. Jetzt, sofort!

Adrian Christendipl. Architekt FH, Baubiologe SIB

Was grün ist, muss grün bleiben. Es geht nicht darum, die Zersiedelung zu zähmen, wir müssen sie beenden.

Benedikt LodererStadtwanderer & Architekt BSA

Diese Initiative ist seit Jahrzehnten fällig.

Uli Huberselbstständiger Architekt, ehem. Chefarchitekt SBB

Ich unterstütze die Initiative. Zersiedlung stoppen, nicht verlangsamen.

Thomas Zahnddipl. Ing. Raum- und Verkehrsplaner FH FSU

Um die Qualität und gute Erreichbarkeit unserer Erholungsräume zu schützen, muss die Zersiedelung gestoppt werden.

Nina BlatterArchitektin MSc EPFL

Suffizienz beginnt in der Wertschätzung was ist, daher braucht es nicht immer mehr!

Arjuna AdhihettyArchitekt ETH SIA

Die steigende Zersiedelung ist eines der grossen Probleme unserer Zeit. Daher begrüsse ich es sehr, dass diese neue Initiative den Landschaftsverbrauch begrenzen will, um die verbliebene freie Landschaft zu erhalten.

Jochen A. G. JaegerAssociate Professor, Geography, Planning and Environment (Concordia University)

Die Initiative packt das Problem der Zersiedelung bei der Wurzel und bildet die ideale Basis für einen zukunftsfähigen Umgang mit Natur- und Siedlungsraum.

Stefania KollerArchitektin MSc ETH & Vorstandsmitglied von Neustart Schweiz

Ich habe mich viele Jahrzehnte für den Landschaftsschutz eingesetzt. Deshalb weiss ich aus Erfahrung: Es braucht die Zersiedelungsinitiative.

Hans Weissehem. Geschäftsführer Stiftung Landschaftsschutz Schweiz

Ich unterstütze die Initiative, weil sie den Landschaftsfrass endlich stoppt und Verdichten mit Wohnqualität verbindet.

Philipp MaurerRaumplaner

Glücklich, wer das, was er liebt, auch wagt, mit Mut zu beschützen! Für unsere Landschaft braucht es ein Ja!

Devrim AbbasogluDipl. Architektin BA/BFH

Boden ist eine endliche Ressource. Einzig die Definition einer Gesamtquote für Bauzonen, kann den schrittweisen Verlust dieser Ressource verhindern.

Jean-David GerberProfessor Raumentwicklung und -Planung, Universität Bern

Die Zersiedlung zu beenden und nach Innen zu verdichten heisst auch, unsere Siedlungsräume aufzuwerten. Es gibt nichts zu verlieren, ausser noch mehr Zeit und wertvollen Boden.

Martin JanserArchitekt

Per una qualità di vita migliore, promuoviamo un addensamento di qualità con i quartieri sostenibili!

Massimo Mobigliadipl. Arch. ETH

Mit einer Siedlungsentwicklung nach innen und durch gemeinschaftliches ökologisches Bauen schützen wir die wertvolle Kulturlandschaft und erhöhen unsere Lebensqualität.

Tilman RöslerArchitekt SWB